Bild_Praktikantin

 

Praktikum

Lernen und Arbeiten im alten Schulhaus

In den letzten Jahren durfte ich immer wieder junge Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben begleiten und ihnen die Grundlagen meines traditionsbewussten Berufes näherbringen. Ich freue mich mein Wissen im Rahmen eines Praktikums an Interessierte weiterzugeben.

Es werden keine besonderen beruflichen Vorkenntnisse als Restaurator benötigt, jedoch sollte Interesse für die Bereiche Kunstgeschichte, Fotografie, Zeichnen und das praktische Handwerk mitgebracht werden.

In der Regel handelt es sich um ein 12-monatiges Praktikum. Dieses Praktikum dient der Vorbereitung auf das Hochschulstudium, indem es mit den grundlegenden Verfahren der Restaurierung und Konservierung von Objekten vertraut macht.

Auch Schülerpraktikanten, die erst einmal in den Beruf hineinschnuppern möchten sind bei mir gern gesehen.

Da es sich um einen kleinen Restaurierungsbetrieb handelt, ist die Zusammenarbeit mit mir als Ausbilderin sehr eng, die Aufgabengebiete sehr vielfälltig und der Kontakt zur "Landbevölkerung" abwechslungsreich. Aus Praktikanten sind oft schon Freunde geworden, deren weiteren Werdegang ich gerne im Auge behalte und bei Bedarf unterstütze.

 

Vorraussetzngen

 

Dafür gibt es

 

Die Bewerbungsmappe für ein Praktikum sollte folgende Unterlagen enthalten:

- Anschreiben, Lebenslauf, Lichtbild und Zeugnisse (keine beglaubigten)

- Arbeitsproben wie Zeichnungen, Fotografien falls vorhanden